Qualifing

Live Blog vom Qualifying des Nationwide Rennens und eine Gelegenheit kurz über das Procedere und die gefahrenen Geschwindigkeiten zu berichten.

Wie schon geschrieben, handelt es sich beim DIS um ein 2,66 Meilen Tri-Oval. Die Jungs und die Mädels (Danica Patrick, Jennifer Jo Cobb) benötigen ca. 50s um einmal rumzufahren. Das entspricht ca. 185 – 188 mph. Das sind ca. 300 km/h. Im Rennen wird das durch verschiedene Aspekte noch getoppt und dann liegen die Geschwindigkeiten bei gut 195 mph.

Beim Qualifying werden zwei fliegende Runden gefahren, wobei die schnellste Runde gewertet wird. Ganz einfach und pragmatisch, der Schnellste startet von der Pole.

Während der Qualifyingrunden befindet sich immer nur ein Auto auf der Strecke. Erst wenn das Auto auf der Strecke Ausgang Turn 2 ist, wird der nächste Qualifikant auf die Strecke geschickt. Der Wagen, der auf seiner zweiten fliegenden Runde ist, fährt diese zu Ende und schaltet, sobald er über die Ziellinie gefahren ist, den Motor aus. Dafür gibt es extra einen Schalter, „Shut Off Engine“, der auch durchaus im Rennen zum Einsatz kommen kann. Das Ausschalten des Motors hat den Hintergrund, dass die Fahrer mit möglichst wenig Sprit in das Qualifying gehen, um ein leichtes Auto zu haben. So haben die Wagen also Sprit für knapp 3 Runden mit an Bord. Einführungsrunde + 2 fliegende. Die letzte Runde, um nach dem Qualifying wieder in die Box zu kommen, legen sie also rollend zurück. Dabei ist es wichtig, dass die Wagen aus eigener Kraft wieder zurück in die Boxengasse kommen, sonst erfolgt eine Disqualifikation. Unter Umständen ist also noch ein Fingerhut Sprit im Tank, um den Motor noch mal zu starten, um etwas Gas geben zu können.

Jetzt zur Geschwindigkeitsrelation. Zum Zeitpunkt der Motorausschaltung befindet sich der nachfolgende Wagen in etwa Eingang Tri-Oval und hat schon Höchstgeschwindigkeit. Dieser Wagen schafft es erst, Mitte Turn 4 den rollenden Wagen zu überholen. Das nenn ich mal einen (nicht vorhandenen) Rollwiderstand. :)

NASCAR Rennen und Qualifikationen sind bei weitem kein No-Brainer. Pro Rennen können sich 43 Fahrer qualifizieren. Es nehmen aber wesentlich mehr Fahrer am Qualifying teil. Neben den durch die Regeln gesetzten Fahrern hat eigentlich jeder die Möglichkeit, sich für einen Rennen zu qualifizieren. Das sind die Go-or-go-Home Fahrer. Da es sich bei den Daytona Rennen um sehr prestigeträchtige Rennen handelt, gibt es bis zu 55 Fahrer, die sich versuchen zu qualifizieren.

Im übrigen startet Danica Patrick von Position 7. Nett, sie hat auch die Startnummer 7.

4 thoughts on “Qualifing

    • Ok, scheint noch andere mit dem Problem zu geben. Das es mit dem kompletten Obstsalat tut, hilft jetzt nicht weiter, oder? ;)
      Ich schau mal, aber das muss bis Dienstag warten, weil ich meinen Workflow etwas angepasst habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.