Irene – Update

Seit gut halb 10 stetiger Regen und aufkommender Wind mit einigen Gewittern gespickt. Und das, obwohl Irene noch nicht mal die Höhe von Washington DC erreicht hat. Die Wandergeschwindigkeit von Irene hat sich in den letzten Stunden etwas verlangsamt, so dass jetzt ab 6 Uhr morgen früh mit richtig starken Winden gerechnet wird. Die sollen dann bis gegen 10 Uhr morgens anhalten. Der stetige Regen soll aber anhalten und noch heftiger werden. Und das ist auch das, was mir etwas Sorge bereitet: Der Regen weicht alles auf und der Wind hat dann leichtes Spiel, einen Strommasten oder Baum umzukippen. Schon jetzt sind entlang der Küste ca. 1,4 Millionen Menschen ohne Strom.

Die Jungs halten sich gut, obwohl der Regen auf dem Dach schon nerven kann. Yanni meinte eben, das wär‘ der geilste Urlaub seines Lebens: New York, Washington, die Niagara Fälle, NASCAR Rennen, Baseball- und Footballspiel (die beide noch besucht werden wollen) und jetzt noch ein Hurricane. Könnte man kaum toppen. Auch mal eine Sicht der Sache.

Was ich allerdings etwas befremdlich finde, sind Berichterstattungen und Meinungen von Medien aus D. Da titelt z.B. eine bekannte Boulevard Zeitung mit folgender Schlagzeile:

B1

Der dazu geschriebene Artikel könnte reißerischer kaum sein und wo die ganzen Fakten herkommen, weiß man selbst wohl nicht so genau. Man (=ich) habe den Eindruck, man wolle eher sagen: „Recht so.“ Hofft man bei so einer Berichterstattung eigentlich, dass Schlimmeres passiert? Nicht viel anders sind einige Meinungen und Kommentare zu einem Artikel von tagesschau.de. Dort wird von „lauen Lüftchen, die die Frisur durcheinander bringen können“ gesprochen, und die Evakuierungsmaßnahmen werden mal als „Verschwörungstheorie„, mal „als Ablenkung der Obama Regierung von anderen Problemen“ bezeichnet. Aua.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.