Maybe this afternoon

av
Irene mag zwar hier in der Region wenig große Schäden angerichtet haben, aber manchmal ist die Summe der vielen kleinen Einzelteile der große Schaden. Wir haben Dienstag Mittag, Irene ist seit Sonntag morgen hier weg, und noch immer gibt es teilweise Stromausfälle, gut 200.000 (!) Haushalte auf Long Island sind weiterhin ohne Strom, Ampeln funktionieren nicht und wir haben seit Sonntag morgen kein Cable mehr. Da kann man jetzt angesichts der Berichte aus New England den Kopf drüber schütteln, aber es ist nun mal so, dass die Dinge die einen selbst betreffen wohl immer die dringendsten und wichtigsten sind.

Der Ausfall der Ampeln sorgt für ein mehr oder weniger großes Chaos auf den Straßen. Ist es schon bei funktionierenden Ampeln ab und an ein Graus in mitten sich schminkender und telefonierender Hausfrauen zu fahren, ist es bei nicht vorhandenen Ampelschaltungen schier unmöglich, vernünftig und in angemessener Zeit irgendwo zu sein. Auf jeder zweiten Kreuzung stehen Cops und versuchen den Verkehr zu regeln. Alleine an der Körpersprache der Cops kann man sehen, wie genervt sie sind und welche Probleme es gibt. Selbst wenn die Cops eine Spur heftig winkend zum losfahren auffordern, gibt es Protagonisten die der Sache wohl nicht ganz trauen (oder noch nicht mit Schminken fertig sind) und einfach nicht losfahren. Die Cops werden dann immer hektischer und die Gesichtsausdrücke spiegeln wieder, was sie wohl denken. Aber auch wenn es eine Ampel gibt, scheint die nicht immer hilfreich zu sein. So gestern erlebt, das auf einer zweispurigen Straße vor uns ein Auto links abbiegen will. Kann es zunächst nicht, weil von vorne was kam. Ok, eine Lücke wäre zumindest groß genug gewesen, aber lassen wir auch hier mal „better safe than sorry“ gelten. Yan und ich haben uns gefragt, wo die denn eigentlich hin will. Es gab nur eine Einfahrt zu einem kleinen Geschäft und ca. 70 Meter weiter vorne eine kleine Straße. Für die Straße war es eigentlich zu weit weg, hier schon stehen zu bleiben. Vor der Straße gab es eine (funktionierende) Ampel, die auf rot sprang. Da der Wagen nun nicht fuhr, war unsere Vermutung, dass sie wohl doch in die kleine Straße wollte. Pah, glaubst Du. Als die Ampel auf grün sprang, fuhr sie halsbrecherisch vor den Autos auf der Gegenfahrbahn in die Einfahrt des kleinen Geschäftes. War knapp, und hätten die Autos nicht gebremst, hätte es geknallt. Sie hätte mehr als genug Zeit gehabt, während der Rotphase der Ampel zu fahren, die in in diesem Moment keine Gültigkeit für sie hatte. Hätten wir die Aktion nicht mit eigenen Augen gesehen, ich würd es kaum glauben. Unterschätze also nie die Macht des roten Lichts.

Beim Strom ist es ähnlich: Wir hatten am Sonntag einen etwas längeren Stromausfall mit drei Stunden. Zwischendurch war der Strom immer mal wieder für ein paar Minuten weg. Eine Straße weiter, ich hab mich eben mit einem Nachbarn unterhalten, gibt es seit Sonntag morgen keinen Strom mehr. In soweit können wir uns glücklich schätzen.

Was allerdings nervt ist, dass wir seit Sonntag kein Cable mehr haben. Da laufen die drei Verbindungen Telefon, TV und Internet drüber. Da geht nix und der dritte Anruf bei der Hotline brachte in soweit Erfolg, dass man mir sagte, dass man mit Hochdruck an der Störung arbeite. „Maybe this afternoon.“ Hoffen wir das mal. Erst wenn einem die schnelle Bandbreite von richtigem Internet, nicht über Edge oder 3G, fehlt, merkt man, wie „abhängig“ man von solchen Services ist oder die zumindest in Teilen seines Lebens unbedingt braucht.

3 thoughts on “Maybe this afternoon

  1. Soweit ich weiß, hat uns Irene nicht besucht, aber ich biete 13 Tage kein Internet an :-) Ein Bauteil wäre kaputt und man würde mit Hochdruck dran arbeiten, haben sie ein wenig Geduld und ich kann sie verstehen, dass sie sauer sind….Man hat mir aber nahe gelegt schriftlich einzufordern, dass man mir die Monatsgebühr gutschreibt, weil laut AGB sichern sie zu, dass HW-Probleme innerhalb von 2 Tagen gelöst sind. Diese Info werde ich noch bei meinen Nachbarn verteilen, die auch ohne Telefon und Internet sind :-)
    Und wenn ich die Hotline anrufe, das habe ich in den letzten 13 Tagen sehr oft getan, geht nie Marcel Davis ans Telefon, tz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.