Ride the Lightning

Vollmond über der Bronx und Metallica liefert ein Konzert der Sonderklasse, mit „One“ als absoluten Höhepunkt.

Hat viel Spaß gemacht, obwohl die Luftfeuchtigkeit übel war. Der Vorteil solcher Bands mit denen man aufgewachsen ist: Sie haben genug Substanz, um aus jedem Konzert ein Best-of zu machen. Da kann nichts durch irgendwelche „Versuche“ oder gekrampfte Coverversionen schiefgehen. Das mag dem ein oder anderen nicht gefallen. Egal, mir gefällt es, und meine Erwartungen wurden mit allem, was die Jungs und ich auch auf der Pläsi oder iXe können, voll erfüllt. Selbst das von Yan so gemochte „Blackened“, was ich eigentlich nicht so mag, war heute ein Highlight.

Wie schon oben geschrieben, war neben „Master of puppets“ und „Sad but true“ „One“ mein persönliches Highlight. Eingeleitet mit allerlei pyrotechnischem Schnick-Schnack ging es danach soundmässig weltallerhöllengeilst ab. Ab sofort wird das Solo auf „Mittel“ geübt. Wär doch gelacht, wenn man das nicht (halbwegs) hinbekommt.

Beeindruckend war das treibende Schlagzeug von Lars Ulrich. Laut Yan zählt Lars Ulrich zu den besten Drummern, die es gibt. Glaub ich ihm gerne, was und wie der heute (wieder) getrommelt hat, ist super. Ich könnte die Füße für die Double-Bass-Drum nicht annähernd so schnell bewegen wie Lars Ulrich. Und der macht das auch noch zwei Stunden lang. Gute Kondition. Die Stimme von James Hetfield hat auch gut mitgemacht, und er hat sich erstaunlich mit „fuck“ und „fucking“ zurückgehalten.

Rundum ein tolles Konzert und ich kann mich beruhigt nach Never-Neverland zurückziehen.

20110915-120749.jpg

4 thoughts on “Ride the Lightning

  1. Ach wie gern wär ich auch da gewesen… :)
    Vllt kommen die ja nochmal nach Deutschland, und dann geh ich da hin.
    (Mittel :D schaffe ich locker 90% :P viel Glück)
    Lars Ulrich ist einer der Top 3 drummer, meiner Meinung nach.
    Unter den ersten 3 sind Lars Ulrich, Joey Jordison und der Sänger von Genesis, von dem fällt mir gerde nicht der Name ein.
    Wenn du mehr Bilder von dem Konzert hast, dann schick mir die bitte mal.
    Lg Yannick

    • Mehr Bilder gibt’s leider nicht. Und so dolle ist die Qualität ja auch nicht.

      Genesis? Meinst Du Phil Collins oder eher Chester Thompson, der oft mit und für Genesis an den Drums gesessen hat?

  2. Das Big4 ist definitiv ein Highlight. Auch wenn ich beim nächsten mal nicht mehr in eine Halle gehen würde, Open-Air macht der bestimmt mehr Spaß.

    Ulrich verliert bei jedem Set das er Live spielt bis zu 4 Kilo. Ein Großteil davon ist wohl Wasser, aber ist ja auch kein Wunder bei dem was er da rausknüppelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.