From the highest highs to the lowest lows

Ein Schwarzer Tag im Motorsport. Im letzten Saisonrennen der IndyCar Series ist Dan Wheldon, diesjähriger Indy 500 Gewinner, seinen Verletzungen nach einem schweren Unfall, in den 15 Wagen verwickelt waren, erlegen.

DanWheldon

 

R.I.P.

3 thoughts on “From the highest highs to the lowest lows

  1. So spannend die Indy Rennen auch sein mögen, Sicherheitstechnisch hat die Formel 1 denen sehr viel vorraus. Leider steht die Begeisterung der Zuschauer doch irgendwie immer über dem absoluten Sicherheitsbedürfnis der Fahrer.

    • Der Vergleich mit der F1 fällt mir etwas schwer, da die F1 nicht auf Ovalen fährt. Die Sicherheit der IndyCars und der Ovale wurden in den letzten Jahren immer weiter verbessert (Veränderungen an den Fahrzeugen, SAFER Barrier). Das hohe Gefahrenpotenzial ergibt sich mE durch die (zu?) hohen Geschwindigkeiten bei Ovalrennen. Die fahren da im Schnitt 220 mph, und das Reifen-an-Reifen. Um das in Relation zu setzen: In einer Sekunde legt ein IndyCar die Strecke eines Fußballfeldes zurück.

      Ich hatte mich auf ein spannendes Rennen gefreut, immerhin konnten noch zwei Fahrer Champion werden. Dass das nach ein paar Minuten so endet, hätte wohl niemand gedacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.