Erst fragen, dann schießen

Heftige Geschichte, die gestern die Nachrichten auf CNN beschäftigte. Eine 18jährige verteidigt sich und ihr drei Monate altes Baby gegen 2 Männer, die in ihr Haus einbrechen wollen.

Shoot1

Shoot2

Link zum Artikel.

Passte (tragisch) ironischer Weise zu einer Diskussion von gestern: Wie einfach ist es hier, sich eine Waffe zu besorgen? Sehr einfach. Das Einzige was man braucht ist ein Ausweis. Eine Waffenlizenz oder ein ähnlicher Befähigungsnachweis ist nicht erforderlich. Du gehst einfach in einen Waffenladen oder zu Dick’s, zeigst Deinen Ausweis und der Händler überprüft kurz ob Du polizeilich irgendwie auffällig geworden bist. Ist das nicht der Fall, kommst Du nach ein paar Minuten voll aufmunitioniert wieder aus dem Laden. Das bringt mich zu der Empfehlung, gerade im Auto seine Hände und Emotionen besser im Griff zu haben, egal wie der vor oder hinter Dir fährt. Du weisst nie, was für einen Tag der hatte und ob der nicht grad’ bei Dick’s war.

Neben der Beschaffung einer Waffe ging es in der Diskussion noch um die recht zweifelhafte Aussage der NRA (National Rifle Association):

Guns don’t kill people. People kill people.

NRA guy: Guns don’t kill people, people kill people.
Regular person: Don’t guns enable people to kill people?
NRA guy: No, that never happens.
Regular person: Statistics show much less gun violence in comparable countries with gun-control.
NRA guy: Using statistics is unfair.

*Autsch*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.