Vorabgepäck

Es ist nicht gerade „Location, Location, Location“ was mir durch den Kopf geht, aber „Vorbereitungen, Vorbereitungen, Vorbereitungen“ passt als Vergleich dazu ganz gut.

Bevor das Dreamteam in gut 9 Tagen in den Westen aufbricht, muss das ganze Equipment vor-verschickt werden. Dazu wird alles, was wir so an Fototechnik brauchen, per FedEx eine Woche vorher Richtung Phoenix oder Sedona verschickt. Muss noch schauen, welche Location (da isses wieder) besser ist. Dort angekommen, nehmen wir die Technik einfach auf und brauchen uns auf der Anreise damit nicht herumzuschlagen.

Auf dem Rückweg verfahren wir anders rum. Bevor wir wieder nach Hause fliegen, wird das Equipment bei FedEx aufgegeben und hinterherschickt.

Das muss alles mit:

20130714-180002.jpg

3 thoughts on “Vorabgepäck

  1. Mit der Menge an Equiptment kannst du doch gleich mit einem U-Haul Hänger in den Urlaub fahren ^^
    Ich kenne bisher nur Profiphotographen, die mit einer derartigen Menge an Equipment zu einem Shooting fahren.

    • Der U-Haul Hänger passt nicht an den Airbus. Hatte bei der Fluggesellschaft schon nachgefragt. Die Anhängerkupplung ist noch „Patent pending“. ;)
      Und von hier in die Ecke fahren lohnt nicht wirklich. Da wären wir drei Tage unterwegs. Und auf der Strecke gäb es dann soviel zu sehen, dass wir kaum ankommen würden.

  2. Falls die Airline das Übergepäck nicht akzeptiert… ich stelle mich gerne als Resteverwerter zur Verfügung.

    Viel Spaß Euch Dreien.

    Das Zahlenrätsel war einfach ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.