Geocaching

20140716-210507-75907464.jpg

Heute mussten wir die Insel mal auf andere Art erkunden. Die Schlechtwetterfront, die sich die letzten Tage ankündigte, erwischte die Region um Bar Harbor heute voll. In der Nacht bis zum frühen Morgen Gewitter und heftiger Starkregen, der uns auch ein paar Mal während der Tour überraschte. Es regnete eigentlich die ganze Zeit über. Wir hatten alles: leichter Regen, Sprühregen, Fisselregen, Regen von der linken Seite, Regen von der rechten Seite, starker Regen, sehr starker Regen, Regen der wie Nebel war (man sah die Straße nicht mehr), Regen mit dicken Tropfen, Regen mit kleinen Tropfen, runde Regentropfen, ovale Regentropfen und normalen Regen.

Aber … “and in the morning we make a plan” … hatten wir natürlich einen Alternativplan in der Tasche. Wir heben und jagen einfach ein paar Geochaches nach. “Ein paar” wurden dann gut 18 Geocaches, die wir heute den ganzen Tag über gefunden haben. Einige davon waren einfach zu finden, bei anderen mussten wir länger suchen. Ein Cache war sogar ein einem extra aufgestellten Briefkasten versteckt. Sehr cool.

So konnten wir trotz Regen das Beste aus dem Tag machen, hatten eine Menge Spaß und haben noch was gelernt. So wissen wir jetzt zum Beispiel, dass es hier in Maine den einzigen echten Fjord der Lower 48 gibt. Wenn das mal die 250.000 Dollar Frage ist, können wir das voll nutzen. Jetzt warten wir mal ab, ob Yannick irgendwelche WhatsApp Nachrichten bekommt. In einigen Caches hat er seine WhatsApp Nummer hinterlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.