Hudson Valley

It comes down to reality
And it’s fine with me ’cause I’ve let it slide
Don’t care if it’s Chinatown or in Willis Park
I don’t have any reasons
I’ve left them all behind
I’m in a New York state of mind

– New York State of Mind, Billy Joel (mit einer kleinen Änderung von mir) –

Wir entscheiden uns früh am Morgen den geplanten Stop nebst Übernachtung in Albany sausen zu lassen und gleich runter bis Capitol Manor zu fahren. Von der Strecke her locker zu schaffen und spätestens in den Green Mountains zeigt sich, die Entscheidung war richtig. Die Green Mountains sind dann doch eher Wintersportgebiet. Wir hätten da gar nicht einen Tag erschlagen können.

So fahren wir nur gemütlich durch die üdillischen, stark bewaldeten Green Mountains, die im übrigen Namensgeber für Vermont sind. Ganz so früher, bevor die USA USA wurden, gehörte Vermont noch was zur Region Quebec. Und da haben sie aus historischen Gründen mehr französisch gesprochen. Das französische Verts Monts heißt dann auch wörtlich übersetzt “Green Mountains”. Und schlupps hat der Staat einen Namen und die Berge auch. So einfach kann es sein.

Am Rand der Green Mountains fahren wir Richtung Süden und erreichen wenig später das Hudson Valley. Im Zuge der weiteren Fahrt kreuzen wir ein paar Mal den Hudson, um mal auf der rechten Seite, mal auf der linken Seite runter zu fahren. Allerdings steht heute mehr die Fahrt im Vordergrund, nebst Cachehebungen. Die News-Sendung fällt somit für heute aus, auch weil der Kameramann, Director, Cutter, Producer und Publisher heute keine große Lust mehr hat, etwas aus dem wenigen Material von heute zusammen zu schneiden.

Nach einem kurzen Abstecher zum Bear Mountain State Park mit leider einem sehr diesigen Blick auf die Wolkenkratzer von New York in 40 Meilen Entfernung , begeben wir uns auf die letzte Etappe.

20140719-214243-78163279.jpg

Der nächste Absatz geht mit vielen Grüßen an Marius B. aus S. bei B. hinter J. vor H. neben W. zurzeit in Z., der mir einen besonderen Audiokommentar zukommen lassen hat. Danke dafür :) :
Und spätestens hinter Bear Mountain hat uns die wuselige Metropole New York wieder und wir verlasen endgültig die Üdille der letzten Tage.

Nach gut 1820 Meilen geht unsere diesjährige Tour zu Ende und wir erreichen später am Abend Capitol Manor. Dort fassen wir den einheitlichen Entschluss, morgen nicht auf den Wecker zu hören. Die nächsten Tage steht natürlich noch die City auf dem Programm, neben kleineren Sachen wie Bat-Training, Mall-Besuchen etc. Wir bedanken uns an dieser Stelle erst mal fürs Mitlesen hier im Blog und fürs (virtuelle) Mitfahren des ein oder anderen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.