I got gas

IMG_0182-0.JPG

Hört sich dramatisch an. Ist es zurzeit auch. Vor Capitol Manor wird gerade in einer sprichwörtlichen Nacht-und-Nebel-Aktion die Straße aufgerissen. Starker Gasgeruch hat National Grid (Gaslieferant, so was wie Stadtwerke) auf den Plan gerufen. Die haben erst mal die Straße gesperrt und reißen sie jetzt auf. Ist wohl ein Leck in der Hauptleitung, die vorm Manor herläuft.

Nachdem ich den Jungs mal nen Kaffee gebracht habe, weiß ich nu auch was kaputt ist. Von der Hauptleitung läuft ein kleineres Rohr ins Manor. Nun hat sich über die Zeit der Randstein des Bürrgersteigs abgesenkt und auf diese Versorgungsleitung gedrückt, die eingedrückt und ein Leck erzeugt. Die bohren da jetzt noch ein bisschen rum und schweißen dann eine neue Versorgungsleitung an die Hauptleitung. Alles ganz sicher. Sagen sie. Auch nach dreimal nachfragen … „Gas … Schweißen?“, haben sie mir versichert, dass das alles sicher ist. Bevor die anfangen zu schweißen, hol ich mal besser die Tassen rein. Better safe, then -3 Tassen. So gesehen.

One thought on “I got gas

  1. Ja, der penetrante Gasgeruch war mir schon früher im Capitol Manor aufgefallen. Jedoch hatte ich eine andere Quelle vermutet. Trat er doch vorwiegend auf nachdem du mit einer Zeitung unter dem Arm im Keller verschwunden bist.

  2. Teilweise braucht man Gas, um überhaupt Schweißen zu können (siehe Schutzgasschweißen: MIG & MAG).

    Die Frage ist eher, ob das Gas, was durch die Leitung geht, wenn es nicht schon abgeschaltet wurde, reaktionsfreudig ist, oder eben nicht.

    Aber ich denke mal, dass alles gut ging.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.