It’s Bristol, Baby

If heaven doesn’t have NASCAR, I’m not going.



Welcome to Thunder Valley. Sie sagen hier, dass sich die Luft mit im Kreis dreht, wenn die 40 Autos im Rennen um den, nur eine halbe Meilen langen, Bristol Motor Speedway (BMS) fahren. Um das in eine Perspektive zu setzen: Beim Start haben die letzten Startreihen schon eine halbe Runde Rückstand. Da heißt es schnell Postionen machen, sonst läuft man Gefahr, schon nach 15 Runden überrundet zu werden.

In einer Minute schaffen die Fahrer hier gut 4 Runden. Eingangs der Kurven erreichen die Wagen knapp 130 mph, um dann die Kurve mit 90 Meilen pro Stunde zu durchfahren. Das ist wie „mit Kampfjets in einer Turnhalle fliegen“. Heute Abend geht es über 500 Runden und es wird ein allgemein spannendes und hartes Rennen erwartet. Zumal der Chase (die Play-off Phase beim NASCAR) immer näher rückt. Nur noch 5 Rennen, dann muss man entweder ein Rennen gewonnen haben oder zumindest über so viele Punkte verfügen, dass man zu den 16 Fahren gehört, die um die Meisterschaft fahren. Weiterhin gab es gestern Abend im Xfinity Rennen eine mehr oder weniger unschöne Szene zwischen Kyle Busch und Brad Keselowski, die erst Kyle in der Mauer enden ließ, bevor er in Führung liegend das Rennen auf Grund des Unfalls aufgeben musste. Nun kann man darüber streiten, ob die anschließend getroffene Aussage („Brad is a dirty driver.“) so richtig war oder ob die Aktion dem durchaus üblichen Fahrstil hier in Bristol geschuldet war. Ich persönliche halte BK auch nicht für den saubersten Fahrer, aber Kyle ist ja nun auch kein Unschuldslamm, was das angeht. Sorgt aber auch so zu „Spaß“ zwischen den beiden Fan-Gruppen. Dazu gibt es dann noch einige andere „Fehden“, die hier gerne mal auf der Rennstrecke ausgetragen werden. Wird dann gerne mit „trading paint“ umschrieben. Und wer hatte die gleichen Gedanken nicht schon mal auf dem Ossi oder der A2. Oder dem NJTP. Um hier in der Ecke zu bleiben.

Jetzt muss nur noch das Wetter halten. Es ist Regen und Gewitter in der näheren Umgebung. Aber ich hoffe mal auf das Beste. Wenn es denn doch regnet, die Strecke kann in einer halben Stunde getrocknet werden.

Sauber. Just wo ich das schreibe, geht hier die Welt unter. Na, sind ja noch drei Stunden bis zum Start.

In diesem Sinne erst mal …. Boogity, Boogity, Boogity … Let’s go racin‘ boys and girl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.